Beilagen

Eine typisch fränkische Beilage sind die Mehlknödel, die einen Spätzeleteig mit gerösteten Brotwürfeln vereinen. Sie schmecken super zu Braten oder Sauerkraut.

Fränkische Mehlknödel

Zutaten

500 g Mehl
1/2 Pk. Backpulver
4 Eier
375 ml Milch oder Wasser
4 Brötchen vom Vortag
60 g Butter
1 TL Salz
evtl. 1 Zwiebel

Zubereitung

Die Brötchen in feine Würfel schneiden und in der Butter goldgelb rösten. Mehl mit dem Backpulver vermischen. Das Mehl mit den Eiern, Salz und der Milch zu einem zähen Teig rühren. Dabei schlagen, bis er Blasen wirft. Nun die gerösteten Brotwürfel unterheben.

Mit einem Löffel Klöße abstechen und in das kochende Wasser gleiten lassen. Die Knödel sind nach ca. 20 Minuten fertig.

Tipp: Evtl. noch eine Zwiebel fein würfeln, in etwas weißem Fett anrösten und zugeben.

Jetzt ist wieder Hochsaison für alle Bärlauchgerichte. Dieser hat ein feines Knoblaucharoma. Aber Achtung: Das giftige Maiglöckchen kann von Ungeübten mit dem Bärlauch verwechselt werden. Deshalb immer jemanden mit Erfahrung mitnehmen oder Bärlauch selbst im Garten anbauen.

Bärlauchgratin

Zutaten für 2 Personen

500 g Kartoffeln,mehligkochend
10 g Butter
50 g Bärlauch
100 ml Sahne
200 ml Milch
100 g Reibekäse
Pfeffer, Salz
etwas Brühe
etwas Bärlauchpaste

evtl. etwas Reibekäse
evtl. Butterflöckchen

Zubereitung

Kartoffeln schälen und in feine Scheiben hobeln. Den Bärlauch gut waschen, abtrocknen und in feine Streifen schneiden. Eine Auflaufform fetten und das Bärlauch-Kartoffel-Gemisch einschichten.

Milch und Sahne verrühren und mit Salz, Pfeffer und etwas Brühe würzen. Eventuell etwas Bärlauchpaste unter die Flüssigkeit rühren. Den Käse in die Sahnemilch rühren und die Flüssigkeit auf den Kartoffeln verteilen.
Wenn gewünscht noch etwas Käse und Butterflöckchen auf dem Gratin verteilen.

Backtemperatur: 180 °C             Backzeit: 30 - 40 Minuten 

Mit frischem Salat servieren oder auch Hühnerbrust, Lachs oder Frikadellen dazu reichen.

Variante: Gekochte oder geräucherte Schinkenwürfel zum Gratin geben, dann weniger salzen.

Jetzt kommen wieder die Braten mit Beilagen zum Einsatz. Bei dieser Beilage wird heftig diskutiert, wer nun das wirkliche Originalrezept besitzt und ob wenig Kartoffel, viel Kartoffel oder gar keine in die Wickelklöße kommen. Hier ist ein Rezept mit wenig Kartoffel.

Zutaten

300 g Mehl
2 große Pellkartoffeln
2 Eier
etwas Milch
Salz, Muskat
50 g Butter
6 geh. EL Semmelbrösel

Zubereitung

Pellkartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken. Mit Mehl, Eiern und der Milch zu einem Teig kneten. Mit Salz und Muskat abschmecken.
Butter in einer Pfanne zerlassen und die Semmelbrösel darin bräunen.

Den Teig auswellen und mit den Semmelbröseln bestreuen. Dann vorsichtig aufrollen und in 6-8 Stücke schneiden. An den Rändern zusammendrücken.

In kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Mit Petersiliensoße servieren oder als Beilage zu Gulasch oder Sauerkraut servieren.

Variante: Feine Speckwürfel und feine Zwiebelscheibenmit einrollen.

Das Rezept eignet sich auch sehr gut zur Zubereitung im Dampfgarer.

Eine nicht ganz alltägliche Beilage sind die Kürbis-Nocken. Sie machen ein wenig Arbeit, sehen auf dem Teller aber auch sehr schön aus. Einfach mal ausprobieren. Sie eignen sich auch gut für die Zubereitung im Dampfgarer.

Zutaten

500 g Hokkaido-Kürbis (entkernt gewogen)
150 g Ricotta
50 g Parmesan
2 Eier
1 Eigelb
30 g Butter
1 kleine Zwiebel
200 g Mehl
Salz, Pfeffer, Muskat
Butterschmalz

Zubereitung

Kürbis entkernen, die Spalten auf ein Backblech legen und bei 180 °C ca. 45 Minuten weich garen. Das Kürbisfleisch pürieren und erkalten lassen.

In der Zwischenzeit 1 Zwiebel würfeln und in der Butter glasig dünsten. Ricotta verrühren und mit der Zwiebel, dem Kürbismus und dem Parmesan mischen. Dann Eier zufügen und würzen. Nach und nach das Mehl unterrühren und zu einem glatten Teig verarbeiten.

In einem Topf Salzwasser aufkochen. Nocken aus dem Teig abstechen und ins kochende Wasser einlegen. Nocken dann nur noch ziehen lassen. Schwimmen die Nocken oben, sind sie fertig.

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Nocken noch leicht in Mehl wenden und von allen Seiten kurz anbraten.

Passen gut zu dunklem Fleisch wie Rind oder Lamm.

Jetzt ist wieder die Hauptzeit für die Kürbisernte. Deshalb in dieser Woche ein einfaches Kürbisrezept. Es kann mit einem Dip als Mahlzeit oder Snack verwendet werden.

Zutaten

1 kg Hokkaido-Kürbis
150 g Sahne oder evtl. Milch
100 g Dinkelmehl
etwas Kräutersalz und Pfeffer
1 Zehe fein gewürfelter Knoblauch
etwas fein geschnittener Schnittlauch
Olivenöl zum Frittieren

Zubereitung

Hokkaido in Stäbchen schneiden. Die Stäbchen in Milch oder Sahne wenden und anschließend im Mehl wälzen, bis die Stäbchen gut bemehlt sind.
Auf 3 Portionen im Olivenöl frittieren.
Vor dem Servieren Knoblauch und Schnittlauch mit den Stäbchen vermengen.

Variante: Anstelle von Schnittlauch und Knoblauch etwas Würzsalz für Pommes verwenden.